Willkommen im Onlineshop der Forschungs- und Beratungszentrum gGmbH Köln.

 

  • Forschungsbasierte Vokabularauswahl auf der Grundlage aktueller Spontansprachanalysen. Neu auf der Tafel sind z.B. mal, voll, nur, hören; neu im Ordner nichts, meinen, erst…
  • Verbessertes Randvokabular und erweiterte Ausdrucksmöglichkeiten (z.B. mit suchen, besser, lieber). Berücksichtigt wurden Wörter der Sprachprüfung A1 „Start Deutsch“ des Goethe-Instituts.
  • Bessere Orientierung: alphabetische Sortierung innerhalb der Wortarten & Wortliste mit dem Ordnervokabular
  • Wandposter mit Ordnervokabular und zusätzliche Symbolkarten
  • Multimodale Kommunikation durch größere Nähe zu MyCore vereinfacht

website_titel_1

Der Onlineshop bietet die Produkte aus der Kern- und Randvokabularforschung des Forschungs- und Beratungszentrum für Unterstützte Kommunikation der Universität zu Köln an sowie darauf basierend neu entwickelte Fördermaterialien von Kooperationspartnern. Die Materialien sind gezielt zur Kommunikationsförderung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen ohne Lautsprache konzipiert und in der Praxis erprobt worden. Sie bieten vielfältige Einsatzmöglichkeiten und zielen auf einen sukzessiven Wortschatzaufbau und eine implizite Grammatikförderung der Nutzer.

 

Veröffentlichungen zum Einsatz von Kern- und Randvokabular finden Sie  u.a. in:

Boenisch, J. (2016/17): Kommunikation bei schwerster Behinderung ermöglichen: Neue Ansätze in der Unterstützten Kommunikation. In: Fröhlich, A. Mohr, L./Zündel, M. (Hrsg.): Handbuch Basale Stimulation. (in Druck)

Boenisch, J./Sachse, S. K. (2016): Alltagskommunikation ermöglichen und Sprachentwicklung fördern am Beispiel der elektronischen Kommunikationshilfe MyCore. In: von Loeper/ISAAC (Hrsg.): Handbuch der Unterstützten Kommunikation, Kap. 4, S. 04.062.002-04.06209.

Boenisch, J. (2016): Verständigung ermöglichen. Neue Ansätze zur Sprachförderung von Menschen mit schwerer und mehrfacher Behinderung. In: Bernasconi, T./Böing, U. (Hrsg.): Schwere Behinderung & Inklusion: Facetten einer nicht ausgrenzenden Pädagogik. Oberhausen.

Schmidt, L., Sachse K. S. (2015): Englisch lernen und sprechen mit dem Kölner Vokabular. In: Antener, G., Blechschmidt, A. & Ling, K. (Hrsg.): UK wird erwachsen. Initiativen in der Unterstützten Kommunikation. Karlsruhe, 322-337.

Boenisch, J./ Soto, G. (2015): The oral core vocabulary of typically developing English-speaking school-aged children: Implications for AAC Practice In: Augmentative and Alternative Communication 31 (1) 77-84.

Boenisch, J. (2015): Zur Bedeutung von Kernvokabular im inklusiven Englisch-Anfangsunterricht. In: Bongartz, C./Rohde, A. (Hrsg.):Inklusion im Englischunterricht (Inquiries in Language Learning). Frankfurt/M., 145-168.

Boenisch, J. (2014): Die Bedeutung von Kernvokabular für unterstützt kommunizierende Kinder und Jugendliche (Core Vocabulary for School-Aged Students with Complex Communication Needs). In: LOGOS 3/2014, 164-178.

Boenisch, J. (2014): Kernvokabular im Kindes- und Jugendalter: Vergleichsstudie zum Sprachgebrauch von Schülerinnen und Schülern mit und ohne geistige Behinderung und Konsequenzen für die UK. In: uk & forschung, 4-23; Sonderbeilage Unterstützte Kommunikation 1/2014.

Heel-Beckmann, C./Bünk, M./Kohnen, M./Schmidt, C. (2013): Kreativer Umgang mit der Wortschatztafel im Unterricht. In: Hallbauer, A./Hallbauer, T./Hüning-Meier, M. (Hrsg.): UK kreativ! Wege in der Unterstützten Kommunikation. Karlsruhe, 71-78.

Holenstein-Wyrsch, A. (2013). Ich will mitspielen - und ich auch... Kernwortschatz kreativ und praktisch - viele Spielideen aus der Schweiz. In A. Hallbauer, T. Hallbauer, M. Hüning-Meier (Hrsg.), UK kreativ. Wege in der Unterstützten Kommunikation (S. 86-98). Karlsruhe.

Sachse, K. S., Wagter, J. & Schmidt, L. (2013): Das Kölner Vokabular und die Übertragung auf eine elektronische Kommunikationshilfe. In: Hallbauer, A., Hallbauer, T. & Hüning-Meier, M. (Hrsg.): UK kreativ. Wege in der Unterstützten Kommunikation. Karlsruhe, 35-54.

Wagter, J. & Schmidt, L. (2013): „Jetzt rede ich!“ Förderung mit Kern- und Randvokabular bei Kindern mit Komplexer Behinderung. In: Hallbauer, A., Hallbauer, T. & Hüning-Meier, M. (Hrsg.): UK kreativ. Wege in der Unterstützten Kommunikation. Karlsruhe, 54-71.

Sachse, S./Willke, M. (2011): Fokuswörter in der Unterstützten Kommunikation. In: Bollmeyer, H. et al (Hrsg.): UK inklusive. Teilhabe durch Unterstützte Kommunikation. Karlsruhe.

Boenisch, J./Sachse, S. (2007): Sprachförderung von Anfang an. In: Unterstützte Kommunikation 3/2007, 12-20.

Sachse, S. (2007): Zur Bedeutung vorn Kern- und Randvokabular in der Alltagssituation. In: Unterstützte Kommunikation 3/2007, 6-10.

Sachse, S./Boenisch, J. (2009): Kern- und Randvokabular in der Unterstützten Kommunikation: Grundlagen und Anwendung. In: von Loeper/ISAAC (Hrsg.): Handbuch der Unterstützten Kommunikation, Teil 1: Grundlagen, Karlsruhe, 01.026.030-01.026.040.


Das fbz-Team wünscht Ihnen viel Erfolg und stets eine gute Verständigung beim Einsatz der Kölner Kommunikationsmaterialien!