BrainCom

BrainCom

Entwicklung von BCI-gesteuerter Kommunikationshilfen

Development of communication devices with Brain Computer Interface (BCI) (preliminary study)

Projektziel

Ziel des Projektes ist die Vorstudie zur Entwicklung einer hirnstromgesteuerten und linguistisch neukonzipierten Kommunikationshilfe für Menschen mit schweren neurologischen und motorischen Schädigungen (Cerebralparese (CP), Locked-in-Syndrom (LiS), ALS-Patienten (Amyotrophe Lateralsklerose) und der Unfähigkeit zu sprechen.

Project description:

The aim of the project is the preliminary study for the development of a linguistically newly designed communication devices with BCI for people with severe neurological and motor neuron diseases (e.g. cerebral palsy (CP), locked-in syndrome (LiS), ALS (amyotrophic lateral sclerosis)).

Projektdauer / running time

01.10.2018-31.12.2019

Zielgruppe / target group

Menschen mit schweren neurologischen und motorischen Schädigungen.

People with severe neurological and motor neuron diseases.

Trotz umfassender Forschungen mit BCI-Anwendungen konnte im Bereich Kommunikation bisher kein zuverlässiges Hilfsmittel für Menschen mit schweren hirnorganischen und/ oder degenerativen Erkrankungen entwickelt und als Hilfsmittel implementiert werden. Die Forschung konzentrierte sich vor allem auf die BCI-Technik, nicht auf Benutzeroberflächen und Kommunikationsinhalte. Die technische Entwicklung einer Kommunikationshilfe kann aber nur dann erfolgreich implementiert werden, wenn auch die Inhalte so zufriedenstellend sind, dass die Betroffenen damit erfolgreich kommunizieren können, d.h. Kommunikation (wieder) als sinnvoll und gewinnbringend erleben.

Mit diesem Projekt sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, langfristig eine anwendungsreife Kommunikationshilfe mit BCI-Schnittstelle zu entwickeln. Dabei sollen aktuelle Erkenntnisse aus der BCI-Forschung (Hochschule Kleve) und der Kernvokabularforschung (Universität zu Köln, FBZ-UK) zusammengeführt und in einem neuen Gerät (Prototyp) von betroffenen Patienten erprobt werden.

Despite extensive research on BCI applications, there is still is no reliable tool for Augmentative and Alternative Communication (AAC) users. Research focused mainly on the BCI technique, not on user interfaces and communication content. However, the technical development of a communication devices can only be implemented if the contents are so satisfactory that the people using AAC can communicate successfully with it and experience communication as reliable and meaningful.

The aim of this project is to create the prerequisites for the long-term development of a communication devices with BCI. Current findings from BCI research (Kleve University) and core vocabulary research (University of Cologne, FBZ-UK) will be brought together and tested in a new device (prototype) for AAC users.